Rückblicke Teil 1

Gesellenbundesfest 1954

26. / 27.Juni 1954: Deutschland spielt bei der Fußball - WM im Viertelfinale gegen Jugoslawien und gewinnt 2:0, und bis zum "Wunder von Bern" sind es noch 7 Tage...
In Visbek gab es aber ein anderes Großereignis: das 50. Oldenburger Gesellenbundesfest (heute: Kolpingtag).


Originalprogramm zum Gesellenbundesfest 1954


Motto: Hütet das christliche Erbe der Heimat!

Der Kolpingsfamilie Visbek gehörten zu der Zeit 112 Jungkolping-, 82 Altkolping- und 106 Ehrenmitglieder an. Diese fertigten zum Empfang mehrere prächtige Ehrenbögen an.
Das Fest begann am 26. Juni mit einer Delegiertentagung. Anschließend fand im Pfarrheim ein Festabend mit dem Kirchenchor Visbek und dem Kolpingorchester Vechta statt. Außerdem wurde von Jungkolping ein Theaterspiel "Mit Kolping in die Welt" aufgeführt.
Am 27. Juni, einem Sonntag, begann der Festtag um 5.00 Uhr (!) mit einem feierlichen Wecken. Nach der Gemeinschaftsmesse der Kolpingsfamilie Visbek und dem Empfang der auswärtigen Kolpingsfamilien (insgesamt 43) wurde das Pontifikalamt unter Mitwirkung von Weihbischof Baaken und Generalpräses Msgr. Dr. Ridder gefeiert. Anschließend fand die Gefallenenehrung statt
Am Nachmittag fand nach der Festandacht der Festumzug statt, an dem 1500 Kolpingmitlieder teilnahmen. Neben den einzelnen Familien und Musikkapellen marschierten auch Handwerksgruppen in Berufstracht und Werkzeugen mit.
Der Festumzug endete auf dem Schulhof der Volksschule (heutige Gerbertschule). Hier fand eine Kundgebung vom stellvertretenden Bundestagspräsident Dr. Jäger statt. Der Festtag endete mit einem geselligen Ausklang.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Kolpingtag 1975

Motto: Aktion Brasilien - wir helfen!

Am 7. und 8. Juni fand der 70. Oldenburger Kolpingtag zum zweiten Mal nach 1954 in Visbek statt.
Am Samstag, dem 7. Juni, begann der Kolpingtag mit einem Wunschkonzert im Festzelt vor der Gerbertschule. Das Konzert wurde hierbei vom Musikverein Visbek, dem Spielmannszug Visbek sowie der Schildberger Spiel- und Singschar gestaltet.
Am Sonntagvormittag wurde nach dem Empfang der Oldenburger Kolpingsfamilien (insgesamt 54 nahmen teil) das Festhochamt vor der Gerbertschule gefeiert. Hierbei hielt Pater Beda die Festpredigt.
Nach dem Mittagessen fand das Fußballendspiel um die Jungkolping - Landesmeisterschaft statt, das Bakum gewann (und genau an diesem Tag stand auch Borussia Mönchengladbach als deutscher Meister fest...).
Nach dem Fußballspiel gab es eine Festkundgebung von Dr. Otte von der AGEH in Köln zum Thema Entwicklungshilfe.
Als weiteren Höhepunkt fand ein Fallschirmabsprung von drei Fallschirmspringern statt. Einer der Springer war hierbei Kaplan Justin Kleinwächter, der das Kolpingwerk in Brasilien zu der Zeit ausgebaut hat. Nach dessen Ansprache fand der Festumzug statt. Das Tag klang mit einem Jugendtanz aus.
Durch Wunschkonzert, Basarverkauf und der Bausteinaktion (Tombola) mit anschließender Verlosung wurden mehr als 10.000 DM gesammelt, die Kaplan Kleinwächter übergeben wurden.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Israelfahrt 1997

1997 bestand die Kolpingsfamilie Visbek seit 75 Jahren, und für dieses besondere Jubiläum wurde eine besondere Fahrt angeboten: eine 12 - tägige Pilgerreise nach Israel, an der 36 Kolpinger und Interessierte teilnahmen.
Die Reise ging über den Flughafen Schipol in Amsterdam und Tel Aviv zunächst nach Netanja als Zwischenstation. Am nächsten Tag wurde das zweite Hotel am See Genezareth gegenüber von Tiberias bezogen. Von hier aus wurden mehrere Besichtigungen unternommen: Haifa, Nazareth, Cäsarea, Golanhöhen, Fahrt durch das Jordantal und eine Schifffahrt auf dem See Genezareth. Die Schifffahrt blieb in besonderer Erinnerung, da man wetterbedingt den "Sturm auf dem Meer" wie im Evangelium hautnah miterlebte (und beim Verlesen der Bibelstelle wurde der See für kurze Zeit ruhiger ...).
Die zweite Woche führte ins nächste Hotel nach Jerusalem nahe der Altstadt. Besichtigt wurde viele wichtige Stätten des Christentums, Judentums und auch des Islams: Via Dolorosa, Grabeskirche, Garten Gethsemane, Ölberg, Davids Grab, Jad Vashem, Klagemauer, Felsendom und die Al Aksa - Moschee. Außerdem führten Fahrten nach Bethlehem zur Geburtskirche, zum Toten Meer und nach Qumran. Mehrmals wurden an wichtigen Wirkungsstätten Jesu heilige Messen gefeiert.
Es war eine eindrucksvolle Reise in einem wunderschönen aber auch widersprüchlichen Land. Man sah arabisches, jüdisches und christliches Kulturleben nebeneinander. Dass dieses Land aber nicht frei von Konflikten ist war unübersehbar: Kontrollen wie an einem Flughafen an der Klagemauer, Minenfelder in den Golanhöhen und Soldaten als alltägliches Straßenbild. Trotzdem fühlte man keine Bedrohung während der Fahrt.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Kolpingtag 2002

Motto: Gestalte die Zukunft - Zerstöre kein Leben

Zum dritten und bisher letzten Mal fand der 97. Oldenburger Kolpingtag am 14. und 16. Juni in Visbek statt.
Am Freitag, den 14. Juni gab es einen bunten Abend unter dem Motto "Harmony & Comedy", einem Showprogramm unter Mitwirkung mehrerer Visbeker Vereine mit anschließenden Tanz.
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche mit etwa 3000 Gästen aus 59 Kolpingsfamilien, wobei Weihbischof Heinrich Timmerevers Hauptzelebrant war. Während des Gottesdienst wurden Kinder im Pfarrheim betreut.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Schulzentrum - organisiert von den Kolpingfrauen - gab es auf dem Festplatz vor dem Schulzentrum ein abwechslungsreiches Familienprogramm: u. a. Hüpfburg, Spielgeräte, Schmink- und Bastelecke draussen und ein Musical "Jonas" im Zelt des Festplatzes.
Nach dem Musical hielt der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Dr. Hans - Jürgen Papier, eine Festkundgebung zum Thema Embryonenschutz ab.
Den Abschluss bildete der Festzug der Oldenburger Kolpingsfamilien mit Musikvereinen sowie Gästen aus Münster, Görlitz und Litauen.

Der Vollständigkeit halber: 2002 war das Jahr der "Sensationen" bei der WM, am 16. Juni gewann im Viertelfinale Senegal 2:1 gegen Schweden...


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Kohlessen 2005

Am 15. Januar war es soweit - der erste gemütliche Abend im neuen Gewand konnte stattfinden.

Wir haben den Abend mit der Hl. Messe in der St. Vitus Kirche begonnen. Im Anschluss nahmen
ca. 40 Personen am neuen Kohlgang teil - was eine echte Überraschung für das Vorbereitungsteam war.
Niemand hatte damit gerechnet so Viele für den Gang zu begeistern.

Für das leibliche Wohl war bei einer Pause bei Familie Uhlhorn, Heidestrasse bestens gesorgt.
Bei Glühwein und Bier wurde der Abend rustikal eingestimmt.

Um 19.30 Uhr beim Gasthaus-Hermes angelangt stand schon alles für den Sektempfang bereit.
Nach dem Kohlessen in Buffetform wurden 4 Showeinlagen dargeboten - eine besser als die Andere.

Die Tombola bildete den Höhepunkt des Abends - 140 Gäste hatten die Möglichkeit ihr Glück zu versuchen.
Besonders stolz ist die Kolpingsfamilie auf die Teilnahme der Bartimäusgruppe. Die Gruppe ist einzigartig in Deutschland.
Sie bringt behinderte und nicht behinderte Menschen zusammen. An dieser Stelle herzlichen Dank für die Teilnahme.

Das Vorbereitungsteam hat sich bereits für die Vorbereitung zum Kohlessen 2006 getroffen.

Treu Kolping!

Das Vorbereitungsteam


zurück


Aufführungen der Theatergruppe im Jahr 2005

"D e w i l d e L i s a"

Schwank in drei Akten von Günther Müller

Kurzbeschreibung:
Es war viel los vor dem Haus der Geschäftsleute Hinnerk Lameyer (Bernd Haake) und Ehefrau Hilde (Andrea Kranz). Tochter Lisa (Rita Krause) war mit Markus (Henning Thölke), Sohn des Nachbarn Gustav Kleinschmidt (Erwin Bocklage) befreundet und die Welt schien in Ordnung zu sein. Doch mit dem Besuch von Steuerprüfer Eusebius Münzberger (Joachim Osterkamp) und der Eheberaterin Trude Vollborn (Susanne Krause), die von der Huushollerschke" Auguste (Agnes Hake) angeheuert wurde, spitzten sich die Dinge zu. Nicht zu vergessen war Harm (Gerd Kröger) der immer seinen Senf dazu geben musste. So wurde die Angelegenheit noch verzwickter….

Die Spielschar der Kolpingsfamilie Visbek bedankt sich bei den Firmen

• Farbe und Design Schickling: Gestaltung
• Zimmerei Tönnies: Aufbau
• Blumen Westermann: Dekoration
• Ludger Brinkhus: Durchführung Kartenvorverkauf
• Wilfried Kruse: Mediendesign


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken