Rückblicke Teil 3

Gründung Familienkreise 2008

Am 2. März fand ein Treffen von jungen Familien statt, um neue Familienkreise innerhalb der Kolpingsfamilie Visbek zu gründen. Die Resonanz war überwältigend: Insgesamt 19 Familien (80 Väter, Mütter und Kinder) haben sich angekündigt. Es waren sowohl Kolpinger wie auch Nichtmitglieder dabei.
Bei Kaffee und Kuchen wurde das Treffen vom Vorstandsteam und Andreas Bröring, der das Kolpingbüro des Landes Oldenburg in Vechta leitet, eröffnet. Das Vorstandsteam, die selber einem Familienkreis angehören, der vor ca. 25 Jahren gegründet wurde, erzählten, wie deren Gründung und der Werdegang gelaufen ist. Andreas erläuterte im Anschluss, was Familienkreise ausmacht und was sie innerhalb ihres Kreises machen können, aber auch was es für Veranstaltungen gibt, die vom Land Oldenburg angeboten werden.
Insgesamt haben sich 21 Familien (zwei haben sich nachträglich gemeldet) zu drei Kreisen zusammengefunden, die sich im April wieder treffen. Mit dabei sind dabei Kinder im Alter von wenigen Monaten bis 12 Jahren.
Wer noch mitmachen möchte kann sich bei Maria Kreienborg, Tel. 7368, melden.

Zum Schluss danken wir den vier Beteuerinnen, die während des Nachmittags mit den Kindern gebastelt und gespielt haben.


zurück


Maigang 2008

Unser Maigang war diesmal am 18. Mai. Bei etwas bewölkten Himmel, aber trocken und angenehmen Temperaturen trafen sich ca. 70 Kolpinger bei der Lourdes - Grotte, um die Maiandacht mit unseren Präses, Pater Albert, zu halten.
Anschließend führte der Maigang über den Park, Kreuzweg, Auf den Drohn zum Pfarrheim. Zwischenzeitlich gab es zwei Getränkepausen: eine am Kreuzweg und eine bei der evangelischen Kirche. Bei Salat und Bratwurst klang der Tag dann beim Pfarrheim aus.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Sonntagsforum 2008

Am 12. Oktober fand das Sonntagsforum des Bezirks Visbek unter dem Thema "Marktwirtschaft - brutal statt sozial. Internationale Wirtschaft contra christliche Sozialethik" statt. Der Referent dieses Forums war Friedrich Kühling, Geschäftsführer der Firma Pöppelmann in Lohne.
Es wurden die derzeit herrschenden globalen Wirtschaftsverhältnisse erläutert und dabei die herrschende extreme Ungleichverteilung sowohl in wirtschaftlicher wie auch sozialer Hinsicht verdeutlicht: Wenige Großkonzerne erwirtschaften Umsätze die Bruttosozialprodukte ganzer Länder wie Finnland oder Türkei entsprechen. Dies führt zu Machtstrukturen der Konzerne bis in gesellschaftliche Bereiche. Diese Machtstrukturen sind zerbrechlich: Bricht z. B. ein Konzern zusammen kann dies zur Verarmung ganzer Regionen führen, die von diesem Konzern unmittelbar oder mittelbar abhängig sind. Ein weiterer Punkt der Ungleichverteilung rührt daher dass die wohlhabenden Gesellschaften auf Kosten der Billiglohnländer leben.
Dieser Ungleichverteilung wurde die christliche Sozialethik gegenübergestellt, die auf gerechte Verteilung von Wohlstand beruht. Erreichen lässt sich dies durch gleiche Bildungschancen für alle, wirtschaftliches Handeln auf Grundlage von Mäßigkeit (nicht Gewinnmaximierung um jeden Preis ohne Rücksicht auf andere) und Ressourcenschonung. Die Verantwortung dieser Sozialethik liegt hierbei nicht nur bei Unternehmern oder Regierungen sondern bei jedem einzelnen.
Die Komplexität dieser Thematik wurde von Herrn Kühling in anschaulicher und lebendiger Weise dargestellt. Hierfür danken wir ihn an dieser Stelle.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Mühlhausenfahrt 2008

35 Kolpinger und Interessierte machten sich Mitte Oktober auf den Weg nach Mühlhausen in Thüringen.
Am ersten Tag ging es nach der Anreise mit einer Stadtführung in Mühlhausen los. Bestaunt werden konnten unter anderem die vielen Fachwerkhäuser und die Stadtmauer mit Wehrtürmen.
Am nächsten Tag führte die Rundfahrt zuerst zur Barbarossahöhle in Rottleben. Diese Höhle ist eine in Europa sehr seltene Gipskarsthöhle (die nächste Höhle dieser Art befindet sich im Ural). Hier hängt von den Decken der Gipskalk in Lappen herunter, und es gibt Seen, die aussehen als wären sie knietief aber in Wirklichkeit 2 und mehr Meter tief sind. Weiter ging die Fahrt zum Panoramamuseum in Frankenhausen und danach zum Kyffhäuserdenkmal. Die Sicht war klar, man konnte den Brocken im gut 50 Kilometer entfernten Harz sehen.
Vor der Heimfahrt am dritten Tag wurde die Wartburg in Eisenach angesteuert. Unter anderem konnte das Zimmer besichtigt werden wo Luther die Bibel ins Deutsche übersetzte.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Generalversammlung 2008

Die Generalversammlung wurde von ca. 80 Mitgliedern besucht. Genannt wurden im Jahresrückblick unter anderem das Kolpingkohlessen, der Kolpingtag in Wilhelmshaven, der Maigang und die Fahrt nach Mühlhausen in Thüringen. Weiterhin wurden in diesem Jahr drei neue Familienkreise und eine neue Kolpingjugendgruppe gegründet.
Die Vereinssatzung wurde geändert. Ein Anliegen dieser Änderung war dass Kinder von Familien in Familienkreisen ohne Altersbeschränkung aufgenommen werden können, was nun möglich ist. Die geänderte Satzung kann hier eingesehen werden.
Elf Mitglieder wurden neu aufgenommen.
14 Mitglieder können auf 25 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken, 3 Mitglieder auf 40 Jahre, 4 Mitglieder auf 50 Jahre und 2 Mitglieder auf 60 Jahre.
Allen neu aufgenommenen Mitgliedern sowie den Jubilaren wird herzlich gratuliert.
Weiterhin wünschen wir den Gruppenleitern der Kolpingjugendgruppe weiterhin viel Erfolg.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken