Rückblicke Teil 7

Podiumsdiskussion 2011

Der Gesprächsabend wurde diesmal als Podiumsdiskussion unter dem Motto "Kommunal - Die Wahl ist uns nicht egal. Wir bringen es ins Rollen." gestaltet. Initiiert wurde diese Aktion unter dem Zeichen der Kommunalwahlen im September vom Kolpingwerk Land Oldenburg, siehe auch hier. Unter anderem hat sich auch Visbek daran beteiligt.
An der Podiumsdiskussion nahmen etwa 40 Personen teil, die sich rege mit 8 Visbeker Kommunalpolitikern (je zwei von CDU, SPD und FDP sowie Bürgermeisterund Bürgermeisterkandidat) austauschten. Angesprochen wurden unter anderem die lokale Familien- und Bildungspolitik, die Arbeitsplatz- sowie die Wohnungssituation. Positiv wurde dabei herausgehoben:

- gute Betreuung für Familien und Jugendliche durch Familienbüro
- niedrige Arbeitslosenzahl, gute Ausbildungsplatzsituation
- niedrige Grundstückspreise im Vergleich zum Umland

Es kamen aber auch negative Aspekte zur Sprache:
- niedriges Lohnniveau, wodurch eltern gezwungen werden beide zu arbeiten und die Kinder dabei auf der Strecke bleiben
- viele Arbeitsplätze, aber wenige für Höherqualifizierte
- wenig Mietswohnungsbau

Zu diesen Punkten sowie Fragen / Meinungen nahmen die Kommunalpolitiker Stellung, auch in Hinblick auf zukünftige Projekte.

Jeder Teilnehmer der Podiumsdiskussion konnte einen Fragebogen ausfüllen, in der er seine Meinung zu diversen politischen Themen angeben konnte. Die Ergebnisse dieser Fragebögen und somit ein Visbeker Meinungsbild flossen in die Diskussion ein. Das Ergebnis dieser Fragebögen kann hier nachgesehen werden.

Zum Abschluss wurde der Gemeinde Visbek eine Spende über 500 Euro für das Familienbüro übergeben.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Franz Westerkamp wird Diözesanpräses

Unser Kolpingmitglied Franz Westerkamp wurde zum Diözesanpräses des Kolpingwerkes Bistum Münster gewählt. Er war in Visbek in der Kolpingjugend und auch beim Kolping - Theaterspiel sehr aktiv.
Anlässlich seiner Wahl ist in der Ausgabe Juli 2011 des Magazins "Kolping - Forum" des DV Münster ein Artikel erschienen. Wir danken Frau Rita Kleinschneider, zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Kolpingwerk DV Münster, dass wir ihn hier veröffentlichen dürfen.
Franz Westerkamp, derzeit noch leitender Pfarrer in St. Nikolaus in Münster - Wolbeck, wurde zum neuen Präses des Kolpingwerkes Diözesanverband (DV) Münster gewählt. Er tritt die Nachfolge von Dirk Holtmann (Coesfeld) an, der ab 4. September 2011 leitender Pfarrer in Osterwick wird. Franz Westerkamp wird das Amt des Diözesanpräses ebenfalls mit einer halben Arbeitsstelle ausfüllen. Er teilt sich die Aufgaben der seelsorglichen Leitung mit Diözesanseelsorgerin Ursula Hüllen (Coesfeld), die für weitere sechs Jahre in ihrem Amt bestätigt wurde.
Im Namen des gesamten Diözesanvorstandes, der einstimmig für Westerkamp votierte, gratulierten Bernd Krämer, Diözesanvorsitzender (Lüldinghausen), Diözesanseelsorgerin Ursula Hüllen (Coesfeld) sowie Diözesansekretär Johannes Norpoth (Coesfeld) dem bald 46 - jährigen Priester zu seiner Wahl.
Franz Westerkamp wurde 1965 im ländlichen Visbek (Südoldenburg) geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Während des Zivildienstes in einem Altenpflegeheim reifte der Gedanke Priester zu werden. So holte er sein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach, studierte ab 1993 Theologie und Philosophie in München und Münster. 2002 wurde Franz Westerkamp zum Priester geweiht. Er war sechs Jahre Kaplan in St. Michael in Münster - Gievenbeck (jetzt fusioniert Liebfrauen - Überwasser in Münster). Seit April 2008 bis Herbst 2011 ist er leitender Pfarrer in St. Nikolaus in Münster - Wolbeck.
Für seine neue Aufgabe als Diözesanpräses des Kolpingwerkes fühlt er sich gut gerüstet. Jugend und junge Erwachsenenzeit verbrachte er in der Kolpinggruppe Visbek, als Gruppenleiter, später in der Leiterrunde und auch ein Jahr im Jugendteam des Kolpingwerkes Land Oldenburg. Auch vor einem Arbeitseinsatz im Süden Brasiliens scheute er nicht zurück.
Seine Hobbys, das Lesen historischer Romane, Musik von Klassik bis Charts, Konzerte, Kultur und Ausstellungen sowie Reisen "am liebsten in die Berge", ermöglichen Franz Westerkamp einen guten Ausgleich zu seinen seelsorglichen Aufgaben.
Froh und dankbar zugleich ist Kolping - Diözesanvorsitzender Bernd Krämer, ohne Vakanzzeit das hohe Amt des Diözesanpräses besetzen zu können. "Wir verstehen das als Würdigung und große Unterstützung seitens unseres Bischofs Dr. Felix Genn sowie der Bistumsleitung für unseren 42.000 Mitglieder zählenden großen katholischen Sozialverband." Nach mehreren Gesprächen und der Vorstellung von Pfarrer Franz Westerkamp habe der Diözesanvorstand in geheimer Wahl einstimmig für ihn votiert. "Wir freuen uns sehr auf ihn als kompetenten Nachfolger von Dirk Holtmann". Man werde die Kontinuität seelsorglicher Begleitung der 267 Kolpingsfamilien im Bistum Münster fortsetzen können, ist Vorsitzender Krämer überzeugt. Diözesansekretär Johannes Norpoth weist auf die Gestaltungsmöglichkeiten dieses Amtes hin: "Im Kolpingwerk DV Münster gibt es eine Fülle unterschiedlichster Betätigungsfelder." Das seien richtig vielseitige Aufgaben, die einen mit ehrenamtlich hoch motivierten Menschen und abwechslungsreichen Schwerpunkten in den Kolpingsfamilien von Wangerooge, übers' Münsterland bis zum Niederrhein zusammen bringen.
Weitere aktuelle Informationen über den Diözesanverband kann man unter www.kolping-ms.de nachlesen.

zurück


Spielzeugsammelaktion 2011

2011 fand unsere Spielzeugsammelaktion wieder im November. Wie vor zwei Jahren füllte das gespendete Spielzeug wieder einen ganzen Autoanhänger.
Die gespendeten Spielzeuge werden vom Caritasverband zu Kinderheimen in Polen und der Ukraine gebracht.

Allen denen die ihr Spielzeug gespendet haben danken wir an dieser Stelle.
Auch danken wir den Familienkreisen die das Spielzeug entgegengenommen, sortiert und verladen haben.


zurück


Generalversammlung 2011

13 Mitglieder wurden bei der Generalversammlung der Kolpingsfamilie Visbek neu aufgenommen, 21 Mitglieder wurden für langjährige Treue geehrt. Unter anderem konnten ein Jubilar mit 65 – jähriger Mitgliedschaft und eine Zweijährige als „Neue“ begrüßt werden.
Gewählt wurde Dechant Hermann Lücker zum neuen Präses.
Ein Höhepunkt des Jahres war eineDiskussion mit Lokalpolitikern im Zuge der Kommunalwahl. Weiterhin fand das Sommertreffen der Frauen vom Kolpingwerk Land Oldenburg in Visbek statt.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

zurück


Kohlessen 2012

Der zweite Samstag im Februar stand wieder im Zeichen unseres traditionellen Kohlessens. 90 Mitglieder waren im festlich geschmückten Saal Hogeback (Erlte) zusammengekommen, um beim Essen, Gesprächen und Tanz einen schönen Abend zu erleben. Vorsitzender Frank Uhlhorn konnte in diesem Jahr als Gäste auch den Wöstendöller Kegelclub begrüßen.
DJ „Timeless“ sorgte mit schwungvoller Musik für den musikalischen Rahmen. Für den Show - Act war in diesem Jahr die Männergruppe verantwortlich. Die verschiedenen Gruppen hatten in diesem Jahr die Aufgabe, in möglichst kurzer Zeit einen Holzklotz von zwei Kilogramm Gewicht von einem Holzstamm abzusägen. Sieger wurde mit Rita Emke und Claus Krieger an der Säge der Familienkreis I, der mit 1,951 kg dem Ziel am nächsten war. Als Preis darf sich der Familienkreis I auf einen gemeinsamen Abend mit der Männergruppe freuen.
Die reichhaltige Tombola wurde von der Frauengruppe „Miteinander“ vorbereitet. Den Hauptpreis, einen großer Edelstahlgrill, gewann ein Mitglied der „Bartimäusgruppe“. Durch das Jahr begleitet wird die Kolpingsfamilie von ihrem neuen Kohlkönig Erwin Stubbe. Er hat vor genau 40 Jahren seine Frau Christa auf dem Kohlessen kennengelernt.
Getreu dem Wort Adolph Kolpings „Soll der Wein fröhlich machen, muss man ein fröhliches Herz haben, bevor man ihn trinkt“
wurde dieser Abend zu einem gelungenen Auftakt für das neue Kolpingjahr 2012.

(Text: Franz - Josef Lamping)


zurück


Maigang 2012

Unser alljährlicher Maigang fing am Sonntagnachmittag mit einer Maiandacht an der Lourdes - Grotte mit etwa 60 Kolpingern an, die von Heinz Kranz gestaltet wurde. Erfreulich war dass auch einige Familien mit Kindern teilnahmen.
Anschließend ging es auf einen Gang durch Visbek Richtung Pfarrheim. Mit einer "Punktlandung" endete der Gang, denn als wir im Pfarrheim ankamen fing es an zu regnen...
Im Pfarrheim wurden wir von der Frauengruppe "Miteinander" mit Kaffee und Kuchen im Pfarrheim erwartet. Die Kinder konnten auf dem Spielplatz des nahen Kindergartens spielen.
Heinz Kranz und der Frauengruppe "Miteinander" sei an dieser Stelle für die Vorbereitung des Maigangs herzlich gedankt!


zurück


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken